Grundschule Trier-Quint

Trier aktiv im Team (TAT)

Worum geht es?

TAT – Trier Aktiv im Team wurde 2008 gegründet, um Unternehmen und gemeinnützigen Einrichtungen in Trier die Möglichkeit zu einer engeren Zusammenarbeit zu geben. Im Mittelpunkt steht dabei nicht die finanzielle Unterstützung durch die Unternehmen, sondern vielmehr die gemeinsame Umsetzung eines klar abgegrenzten Projektes. Den Rahmen zur Umsetzung der Projekte bildet die TAT-Engagementwoche, die gerade begonnen hat.

Unserer TAT-Projekt: Neugestaltung der Schulmauer

Schon seit langem war uns an der Schule der schlechte Zustand der Schulmauer bewusst und wir freuen uns sehr, dass wir in dieser Engagementwoche die Firma Maler Lenz an unserer Seite haben, die Mauer grundieren und  streichen wird, so dass unsere Schüler eine neue Bemalung anbringen können. Ende der Woche wird die Farbe soweit getrocknet sein, dass unsere Schüler und Schülerinnen ihre kreativen Ideen auf dem Schulhof verwirklichen können.

Herzlichen Dank an Maler Lenz für die bisher geleistete Hilfe!

 

Der erste Schultag 

 

Die neue Klasse 1 mit ihrer Klassenlehrerin Christine Adams

Wortgottesdienst mit Pastoralreferent Hinzmann

_________________________________________________________________________

Waldjugendspiele im Meulenwald

Jedes Jahr nimmt die Grundschule gerne an den Waldjugendspielen teil, die vom Forstamt Trier für alle dritten und siebten Klassen organisiert werden. Dieses Jahr waren die Spiele für die Schüler und Schülerinnen des dritten Schuljahres etwas ganz Besonderes. Der Sender SAT1 war vor Ort und hat unserer Klasse 3 über die Schulter geschaut. Die engagierte Arbeit des Forstamts im pädagogischen Bereich wurde gezeigt sowie einige der Aufgaben, die die Kinder im Rahmen der Waldjugendspiele zu bewältigen hatten. Das Engagement der Klasse 3 wurde dann auch mit dem 2. Platz belohnt, über den sich alle sehr gefreut haben.

Hier der Link zum Beitrag:  Waldjugendspiele im Meulenwald

 

"Richtiges Verhalten im Straßenverkehr" - Eine Zaubershow

Ein äußerst erfolgreiches Projekt der Landesverkehrswacht ist die Vorstellung des Verkehrszauberers Olli. Auch bei uns "verzauberte" Olli mit viel Engagement die Kinder der Klassen 1 und 2. Mit wenig Requisiten, aber viel Magie wiederholte er mit den Kindern die Verhaltensregeln an Fußgängerampeln und Zebrastreifen. Immer wieder forderte er die Mädchen und Jungen auf „mitzuzaubern“, um diese Regeln spielerisch zu vertiefen.

      

Zum Schluss sorgte der verschlafene Bär Balthasar für zusätzliche Aufmerksamkeit und Motivation. Er ließ sich alle Zaubertricks vorführen und war begeistert, was die Schüler und Schülerinnen sich alles behalten hatte.

Eine gelungene „Zauberstunde“, um richtiges Verhalten im Straßenverkehr noch einmal zu verinnerlichen.

Wir finden: Sehr empfehlenswert!                            

 

 

Frühling auf dem Schulhof

 

 

                                                                          (Sarah, 9 Jahre)

 

                                           Weiberdonnerstag in der Grundschule

 

               

                

                

 

             

 Weitere Beiträge finden Sie unter dem Menüpunkt Archiv !